, Der Herr der Ringe, der Kleine Hobbit, Tolkien, Mittelerde, Legolas, Gandalf, Frodo, Sam, Elben
 
Schnellsuche  los!  
 Inhalt:
   Herr der Ringe
   Startseite
   Was ist Mittelerde?
   Quellen
   Werben
   Impressum
 Allgemeines:
   Gedichte
 Die Welt:
   Lexikon
   Reise der Gefährten
   Berühmte Personen
   Die Welt im Einzeln
   Der Atlas
 Geschichte:

   1. Zeitalter
   2. Zeitalter
   3. Zeitalter
   Der Ringkrieg
   4. Zeitalter

 Völker:

   Übersicht
   Valar und Maiar
   Die Elben
   Die Menschen
   Die Halblinge
   Die Zwerge
   Die Baumhirten
   Die Orks

   Die Drachen
   Die Balrog

 Sprachen:

   Sindarin-Wörterbuch
   der Elben
   der Menschen
   der Zwerge
   der Ents
   der Valar
   die schwarze Sprache
   Der Ringspruch

 Ringe:

   Die Ringe der Macht
   Der Meisterring
   Der Ring Narya
   Der Ring Nenya
   Der Ring Vilya

 Reisewege:

   Straßen Mittelerdes
   Reisezeiten

 Sternenhimmel:

   Sterne über MIE
   Himmelsgeschichte

 
 Der Herr der Ringe - Mittelerde-Portal.de
Mittelerde - Die Völker

Die Drachen

Es wird erzählt, wie im Ersten Alter der Sonne Morgoth, der dunkle Feind, sich selbst in den Höhlen Angbands versteckte und seine Meisterwerke des Bösen mit Feuer und Zauberei ausstattete. Diese dunklen Juwelen von Morgoths Genie waren die großen Würmer, genannt Drachen. Er schuf drei Arten: große Schlange, die sich schlängelten, die auf Beinen gehen und die, die mit Flügel fliegen, wie Fledermäuse. Bei diesen Arten gibt es zwei Typen: die Kaltdrachen, die mit Zähnen und Klauen kämpfen, und die wundersamen Uruloki Feuerdrachen, die mit ihren Atem aus Flammen zerstören.

Alle Drachen waren Inbegriff des Hauptfeindes der Menschen, Elben und Zwerge und waren groß in der Vernichtung dieser Rassen. Die Drachen selbst waren große Armeen, die in Richtung Morgoths Ziele arbeiteten. Die Reptilien waren sehr mächtig an Größe und Kraft und geschützt von Schuppen und unbezwingbaren Eisen. Ihre Schwänze konnten den Schildwall jeder Armee zerstören.
Die geflügelten Drachen fegten das Land unter ihnen mit orkanartigen Winden weg, und die Feuerdrachen atmeten scharlachrote und grüne Flammen, welche die Erde und alles andere in ihrem Weg zerstörten.
Jenseits der Stärke von Waffen, hatten Drachen andere, mehr subtile Stärken. Ihre Augen waren schärfer als die der Adler und alles, das sie beobachteten konnte ihnen nicht entkommen. Sie hatten ein Gehör, dass jeden leichtesten Atem des leisesten Feind hörte und einen Geruchssinn, der ihnen erlaubte, jede Kreatur mit dem leichtesten Geruch ihres Fleisches benennen.

Die Intelligenz der Drachen war berühmt, wie ihre Liebe Rätsel zu stellen und zu lösen. Drachen waren alte Schlangen und so Kreaturen mit immenser Klugheit und Kenntniss, aber nicht mit Weisheit, weil ihre Intelligenz Mängel an Eitelkeit, Gefräßigkeit, Gier, Betrug und Zorn hatte.
Hauptsächlich aus den Elementen Feuer und Zauberei kreiert, mieden die Drachen Wasser und zogen die Dunkelheit dem Tageslicht vor. Drachenblut war schwarz und ein tödliches Gift. Ihre Körper glühten immer mit einer harten, edelsteinartigen Flamme. Ihr Lachen war tiefer als ein Brunnenschacht und ließ ganze Berge erzittern. Die Augen der Drachen sendeten rubinrotes Licht oder im Zorn zuckende rote Blitze aus. Ihre grausamen reptilienartigen Stimmen waren ein rohes Flüstern, zusammen mit der Intensität ihrer Schlangeaugen, machte es den Drachenzauber aus, der unvorsichtige Feinde fesselte und brachte sie dazu vor dem Willen des Monsters zu kapitulieren.

Der erste der Feuerdrachen, den Uruloki, geschaffen von Morgoth in Angband, war Glaurung, Vater der Drachen. Nach nur einem Jahrhundert des Wachsens in den Höhlen, brach Glaurung in glühenden Zorn aus Angbands Tor aus und kam in eine erschütterte Welt. Obwohl er nicht von der geflügelten Rasse, die erst später erschien, stammte, war Glaurung der größte Schrecken seiner Zeit. Er brannte das Land der Elben in Hithlum und Dorthonion nieder, bevor er von Fingon, dem Prinzen von Hithlum, zurückgetrieben wurde. Morgoth war sehr unzufrieden mit Glaurung wegen seiner Impulsivität, weil er geplant hatte, dass der Drache erst zu voller Größe auswächst und ihn erst dann der ahnungslosen Welt zu zeigen. Für Glaurung war der Angriff nur ein jugendliches Testen seiner Kraft. Es war schrecklich für die Elben, obwohl seine Stärke erst wenig entwickelt und sein Schuppenpanzer noch empfindlich gegenüber Waffen war. Morgoth hielt Glaurung für weiter zwei Jahrhunderte in Angband, bevor er die Uruloki wieder frei ließ. Das war der Anfang der vierten Schlacht in den Kriegen Beleriands. Sie wurde bekannt als die Schlacht des unerwarteten Feuers, weil Glarung, der große Wurm, in voller Größe Morgoths Truppen in den Krieg gegen die Hochelben Beleriands führte. Seine gewaltige Größe und seine brennende Flamme bahnten einen Pfad in die Reihen der Elben, und mit Morgoths Dämonen, den Balrogs, und den schwarzen Legionen von unzählbar vielen Orks brach er die Belagerung Angbands und brachte Verzweiflung zu den Elben.

In der fünften Schlacht, genannt die Schlacht der unzählbaren Tränen, verursachte Glaurung sogar noch mehr Zerstörung, da er (auf dem geheimnisvollen Weg der Drachen) eine Brut von geringeren Feuer- und Kaltdrachen zeugte. Diese folgten ihm in den Krieg. Die große Armee der Elben und Menschen wurde durch die Attacke aufgerieben und niemand, außer den Zwergen von Belegost, die um gegen den gemeinsamen Feind zu kämpfen gekommen waren, konnte der Drachenflamme wiederstehen. Morgoth benutzte Glaurung um die Territorien, die er neu gewonnen hatte, zu halten; aber die Macht im Krieg war nicht die einzige Kraft, die das Monster kannte. Er brachte viele mit der Kraft seinem Schlangenaugen und seiner hypnotischen Drachenzauber unter seine Herrschaft.
Jahre nachdem Glaurung das Königreich Nargothrond geplündert und zerstört hatte, erzählt uns das "Narn i Hîn Hurin", wie er von dem Menschen Turin Turambar getötet wurde. Der Sohn Hurins kam zu dem Feuerdrachen mit Heimlichkeit und stieß sein Schwert Gurthang tief in den Unterleib des Monsters, aber von dem Gift des schwarzen Blutes und den letzten Worten des Drachens, wurde Turin auch selbst getötet.
Obwohl Glaurung der Vater der Drachen genannt wird, war der größte Drachen, der jemals die Welt betreten hat, Ancalagon der Schwarze. "Schnelle Kiefer" ist die Bedeutung des Namens. Ancalagon war der erste der geflügelten Feuerdrachen und er und die anderen Drachen kamen aus Angband wie ein schrecklicher Sturm. Sie waren die letzte Verteidigung von Morgoths Reich. Das war das erste, was die Welt von Flügeldrachen gesehen hatte und Morgoths Feinde zogen sich zurück. Dann kamen alle Adler und Kampfvögel der Erde aus dem Westen mit dem fliegenden Schiff Vingilot und dem Krieger Earendil. Diese Luftschlacht dauerte lange Zeit, aber am Schluss war Earendil siegreich, Ancalagon war gefallen und die Kraft Morgoths für immer zerstört.

So groß war die Niederlage der Drachen in der großen Schlacht, dass bis zum Dritten Zeitalter in den Chroniken nicht wieder von den Drachen gesprochen wurde. In dieser Zeit bewohnten sie die Öde jenseits des Grauen Gebirges im Norden. Und, so wird es erzählt, ihre Gier führte sie zum gehorteten Reichtum der sieben Zwergenkönige.

Der größte der Drachen des Grauen Gebirges wurde Scatha der Wurm genannt. Dieser vertrieb die Drachen von ihren Hallen in Angst und Schrecken, aber ein Menschenprinz stellte sich zum Kampf. Dieser Krieger war Fram, Sohn von Frumgar, Häuptling der Eothed, und Scatha wurde von seiner Hand getötet. Vorläufig war dies die Befreiung von dem Schrecken, der sich in den Bergen versteckte. Obwohl die Verteidigung der Zwerge tapfer und stark war, wurden sie überrannt; Einer nach dem anderen der Krieger fiel und die goldreichen Grauen Berge wurden vollständig den Drachen überlassen.

Im 28. Jahrhundert des Dritten Zeitalters kam der mächtigste Drachen dieses Zeitalters aus dem Norden zu dem großen Königreich der Zwerge in Erebor, zum Einsamen Berg. Dieser Feuerdrache ,Smaug der Goldene genannt, war groß und ein furchterregender Fluch für Zwerge und Menschen. Mit schrecklichem Drachenfeuer vernichtete Smaug Dal und die Tür und die Mauern des Zwergenkönigreichs des Einsamen Bergs. Die Zwerge flohen oder wurden getötet und Smaug nahm die gesamten Reichtümer der Gegend; Gold und Edelsteine, Mithril und Silber, Gemmen und Perlen, Smaragde, Saphire und Diamanten.

Zwei Jahrhunderte beherrschte Smaug Erebor unbestritten. Aber in dem Jahr 2941 kam eine Gruppe von Abenteurern zu dem Berg; zwölf Zwerge geführt von dem rechtmäßigen König von Erebor, Thorin Eichenschild, und der Hobbit Bilbo Beutlin. Sie näherten sich heimlich dem Drachen und waren erstaunt, wieviel größer Smaug war, als alles, das sie sich vorgestellt hatten. Wie alle seines Volkes war er mit Schuppen von unbezwingbaren Eisen gepanzert, aber in seiner Vorsicht schützte er auch seinen weichen Unterleib vor Angriffen; er bettete die Diamanten und harten Edelsteine seines riesigen Hortes in seinen Leib und so war diese schwache Stelle ebenfalls gepanzert. Doch Bilbo Beutlin entdeckte eine Stelle auf der breiten Brust des Monsters, die nicht mit Juwelen gepanzert war.
Als Smaug durch die Abenteurer aufgeweckt wurde, kam er im Zorn aus dem Berg und brannte alles nieder. Als Rache kam er nach Esgaroth auf dem Langen See, weil die Menschen der Stadt den Abenteurern halfen. Doch dort lebte ein Nordmensch, mutig und stark, genannt Bard der Bogenschütze, der einen schwarzen Pfeil in die einzige verwundbare Stelle des Monsters schoss. Verwundet fiel Smaug schreiend und flammend in den See. So starb Smaug der Goldene, stärkste der Drachen des Zeitalters.
Wir kennen keine weiteren Geschichten dieser üblen, und doch prächtigen Geschöpfe.


 

 
 
 
 
  Mittelerde - Die Welt des Herr der Ringe
 Tolkien-Shop:

  Herr der Ringe
  Harry Potter

 Sonstiges:
  Webtipps
  Unser Banner
 Kontakt:

  eMail an die Betreiber
  Die Macher
  Fehler melden!

 Partnerseiten:

  Pferde und Pferderassen
  Pflanzen und Garten
  Sindarlambion
  Das Tolkienforum
  Hobbingen.de
  
Abendstern

 Votings&Rings:

  X-Zine Top 100

 www.mittelerde-portal.de